Logo Logo Logo

27. März 2016 – Karl Karner & Christian Eisenberger – BABA WANGA

Karner - Eisenberg

KARL KARNER & CHRISTIAN EISENBERGER
BABA WANGA

Eröffnung
27. März 2016 um 11:00
mit einer Performance der KünstlerInnen Karl Karner, Christian Eisenberger, Anna Paul, Rene Stessl, Alfred Lenz und Royl Culbertson.

KUNST AN DER GRENZE
Bahnhofring 17, 8380 Jennersdorf

Ausstellungsdauer
27. März – 17. April 2016

Öffnungszeiten
Mi–Fr, 15:00–18.30
Sa & So, 14:00–17:00

www.grenzkunst.com

Read More

Sa 26./So 27. März 2016 – Michael Lukas – Tomorrow Never Comes

_W7A0604 Michael Lukas Gerberhaus Michael Lukas Gerberhaus

Michael Lukas lädt zu einem Glas Bründlmayer Sekt
Sa 26. – So 27. März 2016, 14:00–18:00 Uhr

 

MICHAEL LUKAS
Tomorrow Never Comes

VERNISSAGE
Fr, 29. Jänner 2016, 19:30 Uhr

Gerberhaus Fehring (Obergeschoss)

Einführung: Roman Grabner
Universalmuseum Joanneum

Michael Lukas wurde in Wien geboren und arbeitete nach der Absolvierung der Modeschule Hetzendorf in der Modeindustrie Los Angeles (USA). 2006 beginnt er sein Studium an der Akademie der Bildenden Künste bei Prof. Franz Graf und später bei Prof. Daniel Richter (Klasse Erweiterter Malerischer Raum/Diplom 2011). Michael Lukas lebt und arbeitet in Wien und Los Angeles.

 

Gratis Shuttle-Service
Wien – Fehring – Wien
Abfahrt: 17:00, Schwedenplatz
Rückfahrt: 23:00

Bei Interesse am Shuttle-Service bitten wir um Reservierung unter:
info@sammlung-cserni.at

 

Ausstellungsdauer: 30.01.–08.04.2016
MO 15–18 Uhr, MI 9–11 Uhr, FR 16–19 Uhr, SA 9–10 Uhr

Der Eintritt ist frei. Info 03155-2303.
www.gerberhaus-fehring.at

 

Tomorrow Never Comes

Was bleibt, wenn man die Körper Francis Bacons aus dem Bild nimmt? Wo sind die Kräfte, die er durch die zerdrückten, Widerstand leistenden, aber doch irgendwie gefügigen Körper indirekt darstellt? Diese Kräfte werden durch die Verzerrung des diesem Druck unterworfenen Fleisches offengelegt, sie formen die Masse, auf die sie zufällig treffen. Die Gemälde von Michael Lukas haben diese unheimliche Qualität: In ihnen scheinen Kräfte zu lauern, die nur darauf warten, dass ein Körper auftaucht – um sich dann zufällig in dem von ihm gemalten Raum zu verlieren. Verlieren ist das richtige Wort, verdreht sich doch das gesamte Konstrukt unter Lukas’ Händen. Offensichtlich sind logische Prinzipien zur Anwendung gelangt, aber was genau ist in diesem äußerst verwirrenden Raum vorne und hinten?

Die Bandbreite von Lukas’ Repertoire ist groß, spannt sich von Bacons geleerten, verzerrten Räumen über mondrianeske, ihrer Farbe beraubte Felder bis zu sich wie Reste von Andy Warhols Blumen anmutenden Elementen, die den Eindruck vermitteln, dass sie Warhols Absage an Unmittelbares zum Äußersten treiben. Die Blumen liegen über einem Raster, wie er in Lukas’ Arbeiten wiederholt vorkommt.

Der Raster, eine Form, die uns im Alltag weithin umgibt, diente Künstlern von der Moderne bis heute als perfektes Mittel der Erkundung einer semiotischen und narrativen Leere. Lukas begrüßt diese leere Zone und lässt sich durch seine Eingebung leiten, während die Arbeit Form annimmt. Häufig verwendet er Materialien, die er in den Gebäuden findet, in denen er gerade sein Atelier hat. Zurzeit, im Dezember 2015, arbeitet er in einem ehemaligen Büro, wo er zum Beispiel auf den Teppich stieß, der sich als unterste Schicht für seine Arbeit anbot, die er mit einer ebenfalls dort entdeckten Grundierung bemalte. Die Umgebung, in der Lukas arbeitet, stellt, wie er sagt, einen wichtigen Einfluss dar. Indem er Teile der Teppichserie in der Ausstellung als Bodeninstallation zeigt, übernimmt er den Geist dieses ehemaligen Wiener Büros in seine Arbeit.

Mit Glutinleim als Grundlage, dem Abdecken von Abschnitten mit Klebeband, dem Aufbringen von Pigmentpartikeln auf die Oberfläche sowie der Verwendung von Ölfarben, weißer Grundierung und Buntstiften ergibt sich ein faszinierender Mix überraschender und origineller Materialien. Die Kombination von Druck, Zeichnung und Gemälde macht die mechanischen Elemente von Lukas’ Ansatz sichtbar. In Verbindung mit dem Automatismus, der an die Techniken erinnert, deren sich die Surrealisten und Künstler wie Jackson Pollock bedienten, und uns Lukas’ spontane körperliche Bewegungen verfolgen und auf seine Gefühlsausbrüche einstellen lässt, verwandeln sich seine Arbeiten in eine von scheinbaren Widersprüchen schwirrende Bühne, die er, so wirkt es, mit Leichtigkeit aufhebt. Bemerkenswert ist, dass selbst seine weniger vollgepackten Arbeiten eine von einem Ende zum anderen durchgängig bedeckte Oberfläche aufweisen. Seine sich stets ändernden Interessen scheinen sich in Form einer Reise durch die Moderne und Postmoderne zu entfalten, welche mühelos Brücken zwischen den verschiedenen künstlerischen Strömungen schlägt.

Text: Sandra Petrasevic

Read More

17. November 2015 – TOMAK – MALPRACTICE

TOMAK Malpractice

TOMAK – MALPRACTICE

Der Posterboy of Antikunst präsentiert mit der Ausstellung MALPRACTICE einen Rückblick auf das letzte Jahr und füllt damit den 500m2 Offspace der Galerie Lisabird. Weiters erscheint der gleichnamige Katalog mit ausgewählten Texten und Interviews im Verlag für Moderne Kunst.

Preview: 17.11.2015, 21:00 Uhr
Ausstellung: 18.11.–13.12.2015

Galerie Lisabird
Brucknerstr. 8, 1040 Wien
(Bitte beachten Sie, dass die Ausstellung in neuen Räumlichkeiten neben der Galerie stattfindet.)

Read More

19. November 2015 – Kunstauktion – Delta Cultura Cabo Verde

Wir freuen uns zur 3. Benefiz-Kunstauktion „Delta Cultura Cabo Verde“, kuratiert von Thomas Redl, einzuladen.
Die Veranstaltung findet in Kooperation mit dem Dorotheum Wien und heuer bei CSERNI VIENNA statt.

CSERNI VIENNA
Wipplingerstraße 37, 1010 Wien

SCHAUSTELLUNG
Dienstag, 17. November von 9-18 Uhr
Mittwoch, 18. November von 9-18 Uhr
Donnerstag, 19. November von 9-18 Uhr

AUKTION und Präsentation der Druckgrafikmappe
Donnerstag, 19. November ab 18:30 Uhr, Wipplingerstraße 37, 1010 Wien

Der Verein „Delta Cultura“ arbeitet intensiv an der Verbesserung der Lebenssituation von Kindern auf den Kapverdischen Inseln. Mit der Benefiz-Kunstauktion am 19. November wird ein wesentlicher Beitrag zur Unterstützung des Vereins geleistet.

Versteigert werden Werke namhafter österreichischer KünstlerInnen, unter anderem: Franz Cserni, Erwin Bohatsch, Waltraut Cooper, Arik Brauer, Gunter Damisch, Bettina Patermo, Christian Eisenberger, Karl Karner, Hermann Nitsch, Klaus Rinke, Hubert Scheibl, Micha Wille. An diesem Abend wird auch die „Delta Cultura EDITION 0I“ von den 4 bekannten zeitgenössischen Künstlern Erwin Bohatsch, Thomas RedlHubert Scheibl und Walter Vopava präsentiert. In der leinengebundenen Mappe befinden sich 4 Druckgrafiken, gedruckt von Kurt Zein, handsigniert, limitierte Auflage 25 Stück.

Unter folgendem Link können Sie den KATALOG ZUR AUKTION herunterladen.

NACHVERKAUF
20.11.2015 bis 18.12.2015 – Montag bis Freitag von 9 – 18 Uhr

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Read More

04. November 2015 – Barbiekuh – Christian Eisenberger

Eisenberger_Barbiekuh

Buchpräsentation und Ausstellung
BARBIEKUH VON CHRISTIAN EISENBERGER

Eröffnung
04.11.2015, 19:00 Uhr

Köstlergasse 4, 1060 Wien
Einleitende Worte von Giorgio Palma

Ausstellungsdauer
05.11.—13.11.2015

nach Vereinbarung — Katrin Knilli,
0699 133 77 332, info@sammlung-cserni.at

Ja, ich weiß, woher ich stamme,
Ungesättigt gleich der Flamme
Glühe und verzehr ich mich.
Licht wird alles, was ich fasse,
Kohle, alles, was ich lasse,
Flamme bin ich sicherlich.

— Friedrich Nietzsche

Read More

8. Mai 2015 – Gerberhaus – TOMAK MALPRACTICE

Einladung TOMAK Malpractice. Aussen

Vernissage: Freitag 8. Mai 2015, 19:00 Uhr

TOMAK – MALPRACTICE

GERBERHAUS
Grazer Strasse 1, 8350 Fehring
Einführende Worte: Roman Grabner, Bruseum /Universalmuseum Joanneum
Der Künstler führt durch die Ausstellung.

Ausstellung 09.05.–19.06. 2015
Mo, 15.00-18.00 Uhr
Mi, 9.00–11.00 Uhr
Sa, 09.00–10.00 und 13.00–16.00 Uhr

Galerie Lisabird Contemporary
Brucknerstraße 8, 1040 Wien
lisa@lisabird.at, www.lisabird.at

 

Read More